Flüchtlingsrat Wiesbaden
 
Startseite Ziele Arbeitsfelder Strukturen Was Sie tun können Projekt "Willkommen" Archiv Links Kontakt

Website na Bosanskom jeziku

Site web en français

Website in english

Bild vom Eingang


Aktuelles:


Anfragen wegen Ausreise aus Afghanistan


Der Flüchtlingsrat Niedersachsen hat auf seiner Internetseite Informationen, Adressen und Telefonnummern zusammen gestellt:

www.nds-fluerat.org/..

Auf Farsi/Dari: www.nds-fluerat.org/..pdf

Auch der Bayrische Flüchtlingsrat aktualisiert fortlaufend Informationen zur Ausreise aus Afghanistan.

Dort gibt es auch Hinweise für Afghaninnen die in Deutschland leben zu den Themen Asylverfahren, Abschiebung, Geduldete, Folgeanträge, Familiennachzug (Stand 22.8.2021):
www.fluechtlingsrat-bayern.de/...HinweiseAfghanistan.pdf

-------------------------------------------------------------------------------------------

Wegen COVID-19 fallen die offene Beratung am Dienstag und das Willkommen!-Projekt am Mittwoch weiterhin aus.
Wir sind per E-Mail erreichbar und vergeben Einzeltermine.

Bleibt gesund!

Weiterführende Infos zum Coronavirus:

News-Ticker von Pro Asyl mit aktuellen Informationen

Mehrsprachige Hinweise für Geflüchtete u.a. in arabisch, farsi, tigrinya

Der Psychosozialen Verbund Rhein-Main bietet eine telefonische Beratung in Englisch, Farsi, Arabisch, Französisch und Spanisch an.

-------------------------------------------------------------------------------------------

WIR in Wiesbaden - Zusammen raus, 4.11. bis 17.12.2020
Eine Veranstaltungsreihe mit Lesungen, Filmvorführungen, Workshops, Vorträgen, etc., auch Onlinetermine.

Es gibt wieder viele spannende Veranstaltungen. Auf zwei Termine möchten wir besonders hinweisen:

Am 4.11. findet die Eröffnungsveranstaltung statt, Beginn 18:00, Einlass 17:00 Uhr. Ort: Raum „Marleen“, 1. OG im Lili am Hauptbahnhof.
Auf dem Spiegelbild YouTube Kanal gibt es eine Live Übertragung: https://youtu.be/fl1gmPQyk-g

14. November 2021, um 19:00, „Adas Raum“ – Lesung und Gespräch mit Sharon Dodua Otoo, Ort Schlachthof Wiesbaden, Kesselhaus.

Alle Infos und Termine unter: wir-in-wiesbaden.net

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ausstellung "Grenzerfahrungen", 9.10. im Infoladen

Im Rahmen der Kulturtage im Westend gibt es am 09. Oktober im Infoladen ab 11 Uhr einen Hoftag mit Flohmarkt, Saatguttausch und Musik. Außerdem zeigen wir dort die Austellung "Grenzerfahrungen" von Pro Asyl.

Infoladen, Blücherstraße 46, Hinterhof, 65195 Wiesbaden

-------------------------------------------------------------------------------------------

Was geht? – Infomesse zu Ausbildung, Studium und Arbeit
am 25.08.2021, 16-20 Uhr




Eine Infomesse für Geflüchtete, Ehrenamtliche und Hauptamtliche. Verschiedene Akteure aus der Ausbildungs- und Arbeitswelt werden ihre Angebote vorstellen, Fragen beantworten und sich gerne mit Ihnen austauschen.

Wo: Haus der Vereine,
Im Wiesengrund 14
Wiesbaden-Dotzheim

Zur Infomesse wird es direkt vor Ort eine COVID Teststation geben.

Eine Veranstaltung des Netzwerks Gemeinsam in Wiesbaden.

Mehr Infos: www.gemeinsam-in-wiesbaden.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Montag 23.8. Kundgebung; Solidarität mit Afghanistan
Sichere Fluchtwege für ALLE - Sofort!
Aufruf der Seeebrücke Wiesbaden und weiteren Organisationen
18:00 Uhr, Dernsches Gerlände

Kommt zahlreich. Und wie üblich: Tragt eine Maske und achtet auf Abstand.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag 21.8., Demo zum bundesweiten Aktionstag: Wer hat der gibt!
Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten!
Start 14:30 Uhr, Kranzplatz

Mehr Infos: www.instagram.com/..

-------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag 20.06.2021 um 14 Uhr
Kundgebung der Seebrücke Wiesbaden zum Weltflüchtlingstag
Wiesbaden, Dernsches Gelände, anschließend Demo zum Hauptbahnhof.

Anlässlich des Weltflüchtlingstages: "Wir fordern ein Europa, das niemanden zurücklässt: Ein Europa, das Menschen auf der Flucht nicht ertrinken lässt, sondern sie rettet. Ein Europa, das Schutzsuchende nicht durch hochgezogene Grenzzäune in Gefahr
bringt, sondern sichere Fluchtwege schafft. Ein Europa, das seine Verantwortung nicht auf andere abschiebt, erst recht nicht auf Despoten, sondern Schutzsuchende selbstverständlich aufnimmt. Denn: Menschenrechte sind #Unverhandelbar!"

seebruecke.org/.../wiesbaden

-------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch 16.06.2021 um 17 Uhr
Kundgebung zur hessischen Abschiebepolitik
Wiesbaden, Dernsches Gelände



Der Aufruf in Deutsch, Amharisch, Englisch, Französisch, Kurdisch, Tamil & Tigrinya zum Herunterladen: agis-darmstadt.de/...

-------------------------------------------------------------------------------------------

Zwei Kundgebungen am Donnerstag, 20.05. in Wiesbaden

(1.) um 13.30 Uhr, Dernsches Gelände
Keine Abschiebung in die Türkei! Bleiberecht für Nazdar Ecevit!
Kundgebung vor dem hessischen Landtag, zeitgleich zur Plenarsitzung

Weitere Infos: www.frankfurter-info.org

(2.) ab 15:00 Uhr vor dem Kurhaus Wiesbaden
Schilder-Demo mit dem Bündnis Stadtklima

Bringt Schilder mit, z.B. zum Zusammenhang von Klimawandel und Fluchtursachen und zu unserer Solidarität mit Geflüchteten, die wie das Klima keine Grenzen kennen sollte!

Bitte denkt an Maske, Abstand und die allgemein geltenden Coronaregeln!

(3.) Schon mal zum Vormerken:

Kundgebung am Mittwoch, 16.06. um 17h in Wiesbaden
zur hessischen Abschiebepolitik.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Zwei Mahnwachen mit den OMAS GEGEN RECHTS,
jeweils mit verschiedenen Redebeiträgen:

Donnerstag, 29.4.21, 15.30 Marktplatz in Sicht- und Hörweite der AfD-Kundgebung.

Sonntag, 9. Mai um 18.00 Uhr am Michelsberg, zum 8. Mai am Vortag und es jährt sich der Geburtstag von Sophie Scholl.

Die Omas freuen sich über Unterstützung!

-------------------------------------------------------------------------------------------

Online-Schulungen des Hessischen Flüchtlingsrat

Der Hessische Flüchtlingsrat bietet auch 2021 Online-Seminare zu verschiedenen Themen des Asyl- und Aufenthaltsrechts an. Die Seminare finden am 2. und 4. Mittwoch eines Monats um 18:00h auf der Plattform Zoom statt.

Weitere Infos: fluechtlingsrat-hessen.de oder direkt zum PDF-Flyer mit den Zugangs-Links zu den einzelnen Schulungen

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ostermarsch dieses Jahr in Mainz
Samstag, 03. April 2021

Start: 10:30 Uhr, Kaiserstr., Höhe Einmündung Heidelbergerfassgasse, Abschluss: 12:30 Uhr, Schillerplatz.

Kommt zum Ostermarsch und setzt ein Zeichen für Abrüstung, Entmilitarisierung und gewaltfreie Konfliktlösung!

Beachtet bitte die Hygieneregeln, wie Abstände einhalten und Maskentragen.

Weitere Infos: www.dfg-vk-mainz.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Kundgebung gegen die hessische Abschiebepolitik
Mittwoch 17.03.21 ab 17:00 Uhr in Wiesbaden
Ort: Dernsches Gelände


Vor zwei Wochen wurde u.a. ein bestens integrierter Somali inhaftiert und nach Mogadischu abgeschoben, kurz bevor er endlich vor seinem Aufenthaltstitel stand. Vergangenen Dienstag wurden vier Menschen nach Istanbul abgeschoben, darunter eine seit 35 Jahren in Deutschland lebende Kurdin sowie zwei junge hier geborene Wiesbadener.

Da der Ausbau des hessischen Abschiebegefängnisses in Darmstadt mittlerweile abgeschlossen ist und es nun 80 Haftplätze gibt – für Männer und Frauen, ist zu erwarten, dass sich solche menschenverachtende Fälle und bitteren Schicksale häufen werden.

In der kommenden Woche sind Plenarsitzungen, daher wollen wir ein deutliches Zeichen gegen die hessische Abschiebepolitik setzen. Angehörige der drei Abgeschobenen in die Türkei werden vorraussichtlich teilnehmen, ihre Geschichten und Erfahrungen sollen im Zentrum der Veranstaltung stehen.

Organisatoren der Kundgebung sind: Seebrücke Wiesbaden, Frankfurt und Darmstadt, Community for All, Black Community Foundation, Flüchtlingsrat Wiesbaden und AKU Wiesbaden.

Gemeinsame Presseerklärung als PDF

-------------------------------------------------------------------------------------------

27.02.2021 – Seebrücke Wiesbaden
Aufnahme statt Abschottung. Ein Perspektivwechsel

Online-Event um 18 Uhr
mit Mojtaba Heydari und Alea Horst



Teilnahme bitte unter wiesbaden@seebruecke.org anmelden.
Weitere Infos: seebruecke.org/lokalgruppen/wiesbaden

-------------------------------------------------------------------------------------------

19.02.2021 – HANAU IST ÜBERALL!
Veranstaltungen in Wiesbaden:

16 Uhr, Dernsches Gelände, Kundgebung
18 Uhr, Luisenplatz, Mahnwache



Auf der Webseite der Initiative 19. Februar Hanau findet Ihr Texte mit der Forderung nach Aufkärung und Konsequenzen und zum Erinnern an Ferhat Unvar, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Gökhan Gültekin, Hamza KurtovÍc, Kaloyan Velkov, Vili Viorel Pǎun, Said Nesar Hashemi und Fatih Saraçoğlu: 19feb-hanau.org

-------------------------------------------------------------------------------------------

Gefördert aus Mitteln des Amtes für Zuwanderung und Integration

Die Arbeit des Flüchtlingsrat Wiesbaden, insbesondere die "beratende und aufklärende Flüchtlingsarbeit", wird im Jahr 2021, wie bereits in den zwei Vorjahren, durch die Stadt Wiesbaden gefördert. Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Internationalen Tag für Menschenrechte am 10. Dezember
(1.) Stoppt den Krieg am Horn von Afrika!
Protest gegen Krieg und Zwangsrekrutierung


Mehrere eritreische Organisationen rufen zu Aktionen gegen den auch von Eritrea geführten Krieg im Tigray auf. "Es gibt deutliche Hinweise dafür, dass Eritrea umfangreichere Mobilisierung auch über Razzien durchführt, um weitere Menschen zwangsweise für die Armee zu rekrutieren. Der Krieg birgt größte Gefahren für die gesamte Region, für die dort lebenden Menschen und die dort Schutz suchenden Flüchtlinge." Von dem Krieg sind mehr als 150.000 eritreische Flüchtlinge betroffen, die "aufgrund der Zwangsrekrutierungen und Menschenrechtsverletzungen in Eritrea nach Äthiopien flohen. 100.000 von ihnen haben Schutz in der Tigray Region erhalten. Eine Eskalation, eine Beteiligung Eritreas am Krieg, ist für sie von größtem Risiko. Berichtet wird von Gefangennahme und Deportation nach Eritrea."

Weitere Infos auf Connection-eV.org

Auch der Vatikan ist besorgt. Hintergrundinformationen finden sich auf der Seite des Domradios: Kirchenvertreter macht aufmerksam auf Äthiopien

-------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Internationalen Tag für Menschenrechte am 10. Dezember
(2.) Aktion der Seebrücke auf dem Mauritiusplatz

Ab 14 Uhr Kunstaktion mit einem Weihnachtsbaum, der aus Materialien gefertigt wurde, die in Zusammenhang mit Flucht stehen.

Ab 18 Uhr: Lesung der Weihnachtsgeschichte

-------------------------------------------------------------------------------------------

WIR in Wiesbaden - Weites Herz, 5.11. bis 15.12.2020
Eine Veranstaltungsreihe mit Lesungen, Filmvorführungen, Workshops, Vorträgen etc., u.a. auch Onlinetermine sowie Livestreams von Präsenzveranstaltungen.

Die unten extra beworbenen Termine müssen wegen der aktuellen Corona-Lage ausfallen. Dennoch gibt es einige Veranstaltungen, die ihr virtuell miterleben könnt:

Livestreams: Spiegelbild auf Youtube

Die fulminante Eröffnung ist am Do. 5.11. um 19:00 Uhr im Kulturzentrum Schlachthof,(Einlaß ab 18 Uhr). Auf zwei weitere Termine möchten wir besonders hinweisen:

*Am Mi. 11.11. um 19 Uhr im Murnau, Dokumentarfilm (2019): "CONGO CALLING"

*Am Sa. 14.11. um 19 Uhr im Haus am Markt, Lesung mit Armin Nufer von Texten verfolgter Schriftsteller*innen, Journalist*innen und Blogger*innen, daneben gibt es von Amnesty International aktuelle Informationen zu den Autor*innen.


Mehr Infos und alle Termine: wir-in-wiesbaden.net

-------------------------------------------------------------------------------------------

Gegen rechte und rassistische Strukturen in Polizei und Sicherheitsbehörden!
Demo am 24. Oktober 2020 in Wiesbaden #wi2410

Start 14 Uhr, Reisinger Anlage.

Angesichst der jüngsten Fälle rassistischer Polizeigewalt und des Abfragens persönlicher Daten von Polizeicomputern im Zusammenhang mit NSU 2.0 rufen Gruppen aus dem Wiesbadener Bündnis gegen Rechts und überregionale Gruppen zu einer Großdemo am Samstag 24.10.2020 auf.

Beachtet die Maskenpflicht und haltet Abstand, mindestens 1,5 Meter!

Mehr Infos: wiesbadengegenrechts.blackblogs.org

-------------------------------------------------------------------------------------------

Solidarity and Resistance
Mittwoch 07.10.2020, 17 Uhr, Dernsches Gelände, Wiesbaden




-------------------------------------------------------------------------------------------

Moria evakuieren! Wir Haben Platz!
Samstag 19. September, 17 Uhr, Schillerplatz, Mainz


Aufruf zur Demo in Mainz als PDF

-------------------------------------------------------------------------------------------

Break the Isolation -
Portraits aus dem Abschiebegefängnis

Mittwoch 09. September, von 17:00 bis ca. 20 Uhr

sowie in den kommenden Tagen nach Terminabsprache
Flüchtlingsrat Wiesbaden, Blücherstr. 32
– Bushaltestelle: Gneisenaustraße

Ausstellung mit Bildtafeln und Texten mit kurzen Führungen und Gesprächen über das dezentrale Abschiebegefängnis in Darmstadt und die Menschen, die dort inhaftiert werden.

Die Ausstellung wird im Rahmen der Westendkulturtage 2020 gezeigt. Bitte Abstands- und Hygieneregeln einhalten.

Info zur Ausstellung als PDF-Flyer

Das ganze Kulturtageprogramm als PDF-Flyer

-------------------------------------------------------------------------------------------

Und wieder: Für ein Landesaufnahmeprogramm
Kundgebung mit Kunstaktion am 08.08.2020, 16 Uhr, Dernsches Gelände, Wiesbaden



Brief an die Welt aus Moria Nr 8 als PDF.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Für ein Landesaufnahmeprogramm
Kundgebung und Mahnwache am 24.06.2020, 16 Uhr, Dernsches Gelände



-------------------------------------------------------------------------------------------

Schulungsangebot des Hessischen Flüchtlingsrat

Der Hessische Flüchtlingsrat bietet ab 25.05 regelmäßig kurze Online-Seminare zu grundlegenden Themen des Asyl- und Aufenthaltsrechts. Alle Seminare finden jeweils um 18:00h auf der Plattform Zoom statt.

Mo., 25.05.: Abgelehnt. Was nun?
Mi., 27.05.: Bleiberecht nach §§ 25a & b AufenthG
Mi., 03.06.: Neuerungen beim Arbeitsmarktzugang mit Duldung und Gestattung
Mi., 10.06.: Ausbildungsduldung und Beschäftigungsduldung
Mi., 17.06.: Petitions- und Härtefallverfahren im Detail

Weitere Infos: PDF-Flyer mit den Zugangs-Links zu den einzelnen Schulungen (Achtung: PDF mit neuen Zugangslinks vom 27.5.)

-------------------------------------------------------------------------------------------

Solidarität geht über Grenzen – Hessen muss Flüchtlinge JETZT aufnehmen

Mit dem Appell #MenschenWürdeSchützen richtet sich die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen mit 143 weiteren hessischen und bundesweiten Organisationen an die Landesregierung: Lassen Sie Worten Taten folgen. Schaffen Sie ein Landesaufnahmeprogramm für Flüchtlinge in Not.

"Gerade einmal 47 Kinder und Jugendliche hat Deutschland aus den Lagern der griechischen Inseln aufgenommen, davon sechs das Land Hessen. Viele von ihnen hätten ohnehin einen Rechtsanspruch zum Familiennachzug gehabt. Die Landesregierung muss angesichts der katastrophalen Situation in den Lagern in Griechenland, Libyen und anderen afrikanischen Ländern jetzt selbst handeln. Andere Bundesländer tun es schon. Auch in Hessen sind viele Städte und Landkreise bereit, diese Menschen in Not aufzunehmen."

Der Appell mit allen Unterzeichnenden

Weitere Infos: www.liga-hessen.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Unterbringung in eigenen Wohnungen ist nicht nur besser für die Integration, es verhindert auch Infektionen.

Auch in Wiesbaden breitet sich das Coronavirus in den Unterkünften für Geflüchtete aus. Bereits Ende März waren in der Unterkunft in dem ehemaligen Bürogebäude in der Hans-Bredow-Straße laut Auskunft eines Bewohners, zwei Familien jeweils in einem der freien oberen Stockwerke in Quarantäne untergebracht. Mitbewohner*innen der Unterkunft machten sich Sorgen, u.a. wurde bemängelt, dass viele Bewohner uninformiert seien, was Hygienemaßnahmen betrifft. Laut der Frankfurter Rundschau hat das Gesundheitsamt am 14. Mai, nachdem bei einer zweiten Person eine Coronavirus-Infektion bestätigt worden war, alle 110 Bewohner im ehemaligen Hotel Braun in der Aukammallee auf das Virus testen lassen und alle Bewohner unter Quarantäne gestellt. Nun zeigt es sich einmal mehr, dass die Unterbringung in kleinen dezentralen Unterkünften bzw. in eigenen Wohnungen der (oft jahrlangen) Unterbringung in Großunterkünften ohne jede Privatsphäre vorzuziehen ist.

Zur aktuellen Situation mit kurzer Stellungsnahme durch den Flüchtlingsrat Wiesbaden: ein Artikel in der Frankfurter Rundschau

-------------------------------------------------------------------------------------------

Versprechen einlösen, Wiesbaden zum "sicheren Hafen" machen!
Offener Brief vom 23.04.2020


Der Flüchtlingsrat Wiesbaden unterstützt den Offenen Brief an die Stadtverordneten und den Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden, mit dem daran erinnert wird, dass die Stadt Wiesbaden sich zum „Sicheren Hafen“ erklärt und zugesichert hatte, Geflüchtete aus der Seenotrettung im Mittelmeer aufzunehmen sowie die dafür notwendigen Schritte einzuleiten. Spätestens jetzt ist es an der Zeit dieses Versprechen einzulösen. Im Zuge der gegenwärtigen Corona-Pandemie spitzt sich die humanitäre Krisenlage in den Flüchtlingslagern (insbesondere in Griechenland) erheblich zu. Eine Evakuierung und Aufnahme von Geflüchteten ist notwendiger denn je, schnelle Entscheidungen können jetzt Leben retten.

Mehr dazu auf der Webseite von KI:WI oder direkt zum offenen Brief.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Solidarität für alle!

An einem Balkon in der Goebenstraße hängt dieses Transpi. Dem Appell schließen wir uns an (im März 2020): Die Lager auf den griechischen Inseln müssen endlich evakuiert werden. Dort leben über 40.000 Geflüchtete in Lagern, deren Kapazitäten für max. 6.000 Geflüchtete vorgesehen ist. Kommt es in den überfüllten Lagern zu einem Ausbruch von Covid-19, dann droht eine humanitäre Katastrophe.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Einen Monat nach den rassistischen Anschlägen in Hanau am 19. Februar 2020

Die Initiative 19. Februar Hanau will der Solidarität und den Forderungen nach Aufklärung und politischen Konsequenzen einen dauerhaften Ort geben. Und dafür sorgen, dass nichts vergessen wird.

Die Initiative ist inzwischen online erreichbar: 19feb-hanau.org

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ostermarsch im Radio hören:
Radio Rheinwelle, WI 92,5 Mhz (UKW), Wiesbaden 99,85 Mhz (Kabel), Mainz 102,7 Mhz (Kabel), Live-Stream: www.radio-rheinwelle.de

Mittwoch, 25. März und 8. April 2020, jeweils 18-19 Uhr: Radio Quer.

Donnerstag, 2. April 2020, 17-18 Uhr: Zum Thema Militärstandort Wiesbaden eine Sendung des Rosa-Luxemburg-Clubs Wiesbaden.

Weitere Infos: www.dfg-vk-mainz.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Türkei - Krieg, Gewalt und Repression - Kein Ende in Sicht?
Veranstaltung mit Halil Savda, Mittwoch 25.03.2020,

Infoladen, Blücherstr. 46, Hinterhof, 65195 Wiesbaden
Beginn 20:00 - Offen ab 19:30 Uhr
Der Referent Halil Savda ist ein aus Cizre stammender Kriegsdienstverweigerer und freier Journalist. Er ist bekannt geworden durch den von ihm initiierten Friedensmarsch von Roboski nach Ankara im Jahr 2012. Vor drei Jahren musste er aufgrund von verschiedenen politischen Strafverfahren nach Zypern fliehen.

Weitere Info im PDF-Flyer
Die Veranstaltung fällt aus aktuellem Anlass aus und wird im Herbst nachgeholt

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ostermarsch dieses Jahr wieder in Wiesbaden fällt aus!

Samstag, 11. April 2020, Start: 10:30 Uhr, Hauptbahnhof Wiesbaden, Abschluss: 12:30 Uhr, Mauritiusplatz.
Kommt zum Ostermarsch und
setzt ein Zeichen für Abrüstung, Entmilitarisierung und gewaltfreie Konfliktlösung!

Weitere Infos: www.dfg-vk-mainz.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Was geht? – Infomesse zu Ausbildung, Studium und Arbeit
am 11.03.2020, 18-20 Uhr




Eine Infomesse für Geflüchtete, Ehrenamtliche und Hauptamtliche. Verschiedene Akteure aus der Ausbildungs- und Arbeitswelt werden ihre Angebote vorstellen, Fragen beantworten und sich gerne mit Ihnen austauschen.

Wo: Rathaus der Landeshauptstadt Wiesbaden, 1.OG, Schlossplatz 6, 65183 Wiesbaden

Eine Veranstaltung des Netzwerks Gemeinsam in Wiesbaden

-------------------------------------------------------------------------------------------

Frauen*tanzdemo in Wiesbaden am 8. März!
Start Hauptbahnhof Wiesbaden, 12:30 Uhr




Weitere Info im PDF-Flyer

-------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 19.02.2020, Film (40 Min.) und Gespächsrunde im Murnau, Beginn 19:30 Uhr

Am Mittwoch, den 19. Februar, wird im Murnau Filmtheater die Dokumentation aus der ZDF-Reihe 37 Grad: "Dann wäre ich ein gemachter Mann" gezeigt. Im Anschluß gibt es ein Gespräch, daran nehmen teil die Regisseurin, der porträtierte junge Mann, der 2015 als 15-jähriger nach Deutschland kam und seitdem in Wiesbaden lebt, Sonya Mayoufi von Verami e.V., eine Vertreterin des Flüchtlingsrat Wiesbaden sowie Sozialdezernent Christoph Manjura.

Weitere Infos: Murnau-Filmtheater-Kinoprogramm Feb. 2020

-------------------------------------------------------------------------------------------

Gefördert aus Mitteln des Amtes für Zuwanderung und Integration

Die Arbeit des Flüchtlingsrat Wiesbaden, insbesondere die "beratende und aufklärende Flüchtlingsarbeit", wird für das Jahr 2020, wie bereits im Vorjahr, durch die Stadt Wiesbaden gefördert. Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung.

-------------------------------------------------------------------------------------------

...ältere Nachrichten im: Archiv

-------------------------------------------------------------------------------------------

Pro Asyl 2009:
Bericht zur Lebenssituation von aus Deutschland abgeschobenen Roma, Ashkali und Angehörigen der Ägypter-Minderheit im Kosovo (pdf, 36 Seiten, 1,12 MB).

-------------------------------------------------------------------------------------------

April 2009: Untersuchung zur Qualität des Flughafenverfahrens

Anhörungen und Entscheidungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Flughafenasylverfahren sind voller eklatanter Mängel. Dies ist eines der Ergebnisse einer Untersuchung von Dr. Ines Welge (Flüchtlingsrat Wiesbaden) zum Flughafenasylverfahren, die Pro Asyl in Auftrag gegeben hat.
Mindestanforderungen an eine faire Anhörung und eine vernünftige Aufklärung des Verfolgungsschicksals wurden nicht eingehalten. Selbst deutlich sichtbare Mängel fielen offenbar innerhalb des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge nicht auf, so dass die Bescheide den Betroffenen zugingen. In mehreren der untersuchten Verfahren waren unverantwortliche Abschiebungen die Folge.
Quelle: www.proasyl.de - Studie als PDF (761 KB)

-------------------------------------------------------------------------------------------

"Leben im Niemandsland: Flucht und Asyl – Fragen und Antworten"
(Broschüre von Pro Asyl zum Einstieg ins Thema, pdf, 1,1 MB)

-------------------------------------------------------------------------------------------

Außerdem nicht vergessen:

Jeden Dienstag von 17-20 Uhr kostenlose Beratung zu allen Problemen, die mit dem Leben als Flüchtling in Deutschland zusammenhängen.

 

(C) Flüchtlingsrat Wiesbaden 2008 - 2021